Mitmischen: Das ISI Forum bietet die Möglichkeit sich auszutauschen.
Zum Forum...
ISI auf Facebook

Selbstwertregulierung und Umgang mit narzisstischen Persönlichkeiten in Therapie und Beratung

Kursleitung
Drumi Dimtschev, Hameln

In einer Gesellschaft, wo der Erfolg das Hauptideal ist, erleben wir oft die Schwierigkeit, uns selbst wert genug zu erleben, uns mit uns selbst zufrieden zu geben, auf uns stolz zu sein. In Schlagzeilen lesen wir stets über bewunderte Popstars, die alles erreicht und allen Grund haben, mit sich zufrieden zu sein, die aber auf einmal ihr Unglücklichsein durch Exzesse oder Geständnisse veröffentlichen. Nicht wert zu sein, ruft tiefsten Schmerz auf den Plan und wird vom Schamgefühl begleitet. Das Gefühl der Beschämung kann so schmerzvoll und destruktiv sein, dass viele Menschen in der Weltgeschichte den Tod gewählt haben, um ihre Ehre zu retten, bzw. die Beschämung nicht zuzulassen. Um den Selbstwert zu schützen, suchen viele nach Erlebens- und Verhaltensmuster, die sie unverwunderbar machen. Der Eisenhans aus dem Märchen ist eine passende Metapher dazu. Andere versuchen dem Ideal nach Größe und Bewunderung durch Mitmenschen hinterherzulaufen, tun alles für den Körper, für die Schönheit, für den Glanz , sind aber trotzdem gefährdet, erleben sich durch den Neid der Anderen bedroht, entwertet und stürzen gelegentlich in die tiefe Depression (Scheintot). Das Märchen Schneewittchen zeigt uns diese Dynamik in einer hauchzart-dichterischen Art.
Selbstwertregulierung hat mit Bindung und Beziehung zu tun: nicht nur mit Beziehung zu anderen, sondern auch zu uns selbst. Können wir uns als ganze Menschen erleben? Können wir fürsorglich mit uns umgehen? Oder instrumentalisieren wir uns selbst und lassen uns durch Andere instrumentalisieren? Wiederholen wir unsere Beziehungsgeschichte? Oft gehen wir mit uns so um, wie früher andere dies mit uns getan haben. Wie wir mit uns umgehen, bestimmt oft auch die Art und Weise, wie wir mit Anderen umgehen.
Da Psychodrama eine Beziehungsmethode ist, bietet sie auch hier durch ihre Techniken und Instrumente wunderbare Möglichkeiten, mit diesem Thema zu arbeiten. Das Seminar hat neben der Selbsterfahrung auch das Verstehen der psychodynamischen Zusammenhänge und des daraus ableitbaren adäquaten Umgangs mit sog. narzisstischen Persönlichkeiten zum Ziel.

Termin

Freitag09. November200719:00 - 22:00
Samstag10. November200710:00 - 20:00
Sonntag11. November200710:00 - 15:00

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an:

  • Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut*innen
  • Einzel- und Gruppentherapeut*innen
  • Fachkräfte psychosozialer Arbeitsfelder
  • Supervisor*innen, Coaches, Trainer*innen

Anrechenbarkeit

Kosten

Kursgebühr 190 €

Ort

Die Veranstaltung findet in Hamburg statt.

ISI - Institut für Soziale Interaktion
Bei der Christuskirche 4
20259 Hamburg

Literatur

Flyer

Bemerkungen

Dieses Seminar ist auch als Einzel-Seminar zu buchen.

Zur Übersicht Anmelden