Mitmischen: Das ISI Forum bietet die Möglichkeit sich auszutauschen.
Zum Forum...
ISI auf Facebook

Der Mensch zwischen Autonomie und Abhängigkeit

Kursleitung
Drumi Dimtschev, Hameln

Leitende Ideale des Menschenbildes, die dem jeweiligen Zeitgeist entsprechen, beeinflussen die Theoriebildungen und Zielsetzungen in der Psychologie und Psychotherapie. Kurz nach dem II. Weltkrieg war das amerikanische Ideal des autonomen und autarken Menschen führend. Es bildete sich in den Grundsätzen der Ich-Psychologie ab, wo der Begriff des autonomen Ichs und der Individuation eine
besondere Wichtigkeit bekam.

Im Gegensatz dazu meinte H. Kohut als erster Vertreter der später entstandenen Selbst -Psychologie, dass nicht die Individuation das höchste Ziel der Entwicklung sei, sondern die sich zur Reife umformenden Selbstobjekt-Beziehungen. Der Mensch braucht auch bei seiner Reifung sog. Selbst-Objekte, die als Gruppe psychologischer Funktionen zur Aufrechterhaltung, Wiederherstellung und Umwandlung des Selbsterlebens (Stolorow) beschrieben werden. Nicht das isolierte Individuum, sondern seine ihn bestätigenden und spiegelnden Beziehungen, und daher der intersubjektive Aspekt, kamen ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Für uns als Psychodramatiker nichts Überraschendes! Schon in seiner Wiener Zeit hob Moreno die Wichtigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen hervor und prägte dann Begriffe und Konzepte wie das soziale Atom, Tele, Interspsyche und entwickelte seine Rollentheorie.

In diesem Seminar bietet sich nicht nur die Gelegenheit, die drei angesprochenen theoretischen Richtungen gegenüberzustellen und ihre Beiträge in der Erforschung verschiedener Krankheitsbilder (Neurosen, Persönlichkeitsstörungen und Psychosen) zu erörtern, sondern viel mehr wird es darum gehen, diese Erkenntnisse in der Arbeit mit dem Protagonisten auf der Psychodrama-Bühne optimal zu nutzen. Der diagnostische Aspekt ist ein zentraler Bestandteil der Leitung: je optimaler die Diagnostik, umso effektiver kann die Welt der "verinnerlichten Beziehungen" auf der Bühne präsentiert, erforscht, um dann eventuell auch verändert zu werden.

Termin

Freitag30. Juni200619:00 - 22:00
Samstag01. Juli200610:00 - 20:00
Sonntag02. Juli200610:00 - 15:00

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an:

  • Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut*innen
  • Einzel- und Gruppentherapeut*innen
  • Fachkräfte psychosozialer Arbeitsfelder
  • Supervisor*innen, Coaches, Trainer*innen

Anrechenbarkeit

Kosten

Kursgebühr 190 €

Ort

Die Veranstaltung findet in Hamburg statt.

ISI - Institut für Soziale Interaktion
Bei der Christuskirche 4
20259 Hamburg

Literatur

Flyer

Bemerkungen

Dieses Seminar ist auch als Einzel-Seminar zu buchen.

Zur Übersicht Anmelden