Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ISI-Kongress 25.-26.05.2018 "Menschlichkeit und Führung in Organisationen", Hamburg
#1
http://www.isi-hamburg.org/produkt/isi-k...-2018.html

Menschlichkeit und Führung in Organisationen - Beratung im Spannungsfeld

Solange alles gut läuft, trägt Führung in Organisationen ungefragt zur Menschlichkeit bei. Doch was geschieht, wenn das System unter Druck gerät, wenn bisher Gewohntes sich nicht mehr fortsetzen lässt und gravierende Veränderungen ins Haus stehen? Unter diesen Umständen besteht die Gefahr, dass Menschlichkeit und Führung gegeneinander geraten.

Angesichts einer immer mehr zunehmenden Arbeitsverdichtung, knapper Ressourcen bei ökonomischem Druck, äußern Mitarbeitende in Unternehmen, dass die Menschlichkeit droht auf der Strecke zu bleiben. Sie fühlen sich übersehen und in Lagen gebracht, in denen sie die Mängel ausbügeln müssen, die durch andere und anderes verursacht werden. Die Folgen sind Resignation und Verwaltung von Mangelzuständen.

Da liegt es nahe, sich auf humanistische Werte in der Arbeit zu besinnen. Sie sind zugleich die hierarchieübergreifende Grundlage guter und professioneller Arbeit. Wie kann der Berater diese Werte klientenbezogen, mitarbeiterbezogen und organisationsbezogen im Focus behalten? In wie weit ist Beratung notwendig, um weiter gute Arbeit leisten zu können (Professionslogik)?

Neben den anderen Rahmenbedingungen, die sich in Organisationen zum Teil rasant verändern, stoßen unterschiedliche Führungskonzepte (Hierarchielogik) aufeinander. Als Trend lässt sich eine zunehmende Verlagerung zu immer mehr selbstverantworteten Anteilen in Arbeitsprozessen beobachten, die zu neuen Freiheiten und neuen Belastungen führen (New Work). Dabei entstehen erhebliche Schieflagen, in denen Führung und Mitarbeitende unterschiedliche Interessen verfolgen, insbesondere, wenn selbstverantwortetes Arbeiten erwartet wird bei gleichzeitigem Festhalten an hierarchischen Führungskonzepten.

Veränderungen werden oft mit marktwirtschaftlicher Notwendigkeit (Marktlogik) begründet, die nur begrenzt zu humanistischen Werten passt, eine ganz eigene Dynamik entfaltet und sich dann auch im Kontext von Beratung wiederspiegelt.

Beratung will Einzelne, Teams oder die gesamte Organisation unterstützen. Wie können unterschiedliche Settings und ein sorgfältiges Design von Beratung den Blick auf die gemeinsame Aufgabe schärfen? Wie sieht das Verständnis einer solchen Beratungsarbeit aus und welche szenisch-kreativen Interventionen lassen sich daraus ableiten? Wie kann z.B. Supervision als Teil von Organisationsberatung die Freude an der gemeinsamen Arbeit fördern?

Ich hoffe, dass dieser Kongress diese aktuellen Fragen diskutiert und dazu beiträgt neue Impulse zu setzen und ermutigende Antworten zu finden. Ich freue mich, Sie Ende Mai 2018 bei uns begrüßen zu können.

Ihr
Paul Gerhard Grapentinmehr...


Für die Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Anmeldeformular am Ende dieser Seite. Vielen Dank.



Programm im Überblick





Freitag, 25. Mai 2018


15:00 Uhr
Anreise und Anmeldung im Tagungsbüro
16:00 Uhr
Begrüßung
Paul Gerhard Grapentin, Hamburg
16:10 Uhr
Grußwort der DGSv (Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V.)
Kati Bond (Vorstand)
16:20 Uhr
Einstimmung zum Thema
Karin Heming, Hamburg
Alfred Hinz, Hamburg
17:00 Uhr
Hauptvortrag: "Ökonomisierung, Menschlichkeit, Führung und die Parteilichkeit des Beraters" 
Dr. Rudolf Heltzel, Bremen
mehr...
18:00 Uhr
Pause
18:15 Uhr
Resonanzen im Plenum
Dr. Christoph Hutter, Münster
19:30 Uhr
Buffet und Ausklang des Tages




Samstag, 26. Mai 2018


09:30 Uhr
Workshop 1 - 7 zum Thema (siehe unten)
12:30 Uhr
Mittagspause mit Imbiss
14:00 Uhr
Workshop 8 - 14 zum Thema (siehe unten)
17:15 Uhr
Schlussakkord
Karin Heming, Hamburg
Alfred Hinz, Hamburg
18:00 Uhr
Ende






parallele Workshops Samstagvormittag 9:30 - 12:30 Uhr (1.1 - 1.7)















  • Workshop 1.5
    Fürsorgepflicht für den/die Vorgesetzte/n !? - Von unserem zwiespältigen Verhältnis zur Macht und wie wir es in Szene setzen. 
    Klaus Obermeyer, Hamburg
    mehr...











parallele Workshops Samstagnachmittag 14:00 - 17:00 Uhr (2.8 - 2.14)


















  • Workshop 2.13
    Die Rolle der Führungskraft bei der Klärung von Teamkonflikten.
    10 Führungsaufgaben, die kein Supervisor oder Mediator ersetzen kann.
     
    Tilman Metzger, Lüneburg
    mehr...






Der Film zum Jubiläums-Kongress 2017
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste